KI²VA Interdisziplinarität

Interner Vernetzungsworkshop am 5. Juli 2019

Workshop „Interdisziplinäre Lehre an der TU Darmstadt“

Bild: „HRK/nexus, Graphic Recording: Anna Luise Sulimma – TrendSketcher“

Der Vernetzungsworkshop „Interdisziplinäre Lehre an der TU Darmstadt“ fand am 05.07.2019 statt. Alle Lehrenden, Beschäftigten und Studierenden der TU Darmstadt waren eingeladen.

Ziel war ein offener Diskurs zum Thema interdisziplinäre Lehre an der TU Darmstadt. Folgende Aspekte wurden im Rahmen des Workshops beleuchtet:

  • erfolgreiche Ansätze in der interdisziplinären Lehre an der TU Darmstadt,
  • Gelingensbedingungen und Hemmnisse interdisziplinärer Lehre an der TU Darmstadt,
  • zukünftige Handlungsfelder im Bereich der interdisziplinären Lehre an der TU Darmstadt.

Programm

08:30 Uhr Anmeldung & Begrüßungskaffee
09:00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr.-Ing. Ralph Bruder
Vizepräsident der TU Darmstadt für Studium,
Lehre und wissenschaftlichen Nachwuchs
09:10 Uhr Rückblick auf die HRK nexus-Jahrestagung 2019 „Interdisziplinarität in der kompetenzorientierten Lehre“
Marija Schultheis
Referentin für interdisziplinäre Lehre
Projekt KI²VA
09:20 Uhr Impulsvortrag
Jun.-Prof. Dr. habil. Sebastian Lerch
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
10:00 Uhr Barcamp Einführung und Themenfindung / Kaffeepause
10:20 Uhr Barcamp Runde 1
11:20 Uhr Pause
11:35 Uhr Barcamp Runde 2
12:35 Uhr Pause
12:45 Uhr Zusammenfassung des Barcamps
13:00 Uhr Ausklang / Get-together mit Mittagsimbiss
Moderation:
Tobias Blank
Leitung der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle

Rückschau

Insgesamt nahmen 30 Personen aus unterschiedlichen Bereichen der TU Darmstadt an dem Workshop teil. Vizepräsident Professor Ralph Bruder begrüßte die Anwesenden. Im Anschluss gab die Referentin für interdisziplinäre Lehre, Marija Schultheis, einen Überblick über die wichtigsten Themen und Ergebnisse der HRK nexus-Jahrestagung 2019 zum Thema „Interdisziplinarität in der kompetenzorientierten Lehre“.

In einem Impulsvortrag verdeutlichte Professor Sebastian Lerch von der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, wie interdisziplinäre Lehre definiert werden kann. Wesentlich war dabei die Unterscheidung zwischen einem interdisziplinären Denkstil und interdisziplinären Kompetenzen.

Der Austausch zwischen den Teilnehmer*innen erfolgte im Barcamp-Format. Alle Teilnehmer*innen hatten die Möglichkeit für sie relevante Themen im Plenum vorzuschlagen. Die Themen wurden anschließend in zwei Runden und mehreren Workshop-Gruppen diskutiert. Die Themen waren:

  • Wie gelingt Vernetzung in der interdisziplinären Lehre?
  • Interdisziplinäre Veranstaltungen: Mit welchen Lernzielen sollen sie wann im Studienverlauf stattfinden?
  • Wo liegen welche Verantwortlichkeiten für interdisziplinäre Lehre?
  • Bridging the digital gap? – Wie sich Geistes- / Gesellschaftswissenschaften und Informationswissenschaften erfolgreich zusammenbringen lassen.

In einer abschließenden Zusammenfassung wurden die zentralen Diskussionspunkte, Perspektiven und Ergebnisse der Workshop-Gruppen im Plenum vorgestellt. Im Nachgang des Workshops wurde eine ausführliche Dokumentation erstellt und konkrete Maßnahmen abgeleitet.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden und Teilnehmer*innen für die guten Beiträge und die anregende Diskussion.

Workshoporganisation

Marija Schultheis
Referentin für interdisziplinäre Lehre
Projekt KI²VA
+49 6151 16-23667