KI²VA Studienprojekte

KI²VA Studienprojekte

Bild: Katrin Binner
Bild: Katrin Binner

Ausgangssituation:

Die Erfahrungen der ersten Projektphase haben das didaktische Konzept für die interdisziplinären KIVA-Studienprojekte bestätigt: Die Studierenden erwerben in den Projekten Handlungskompetenzen für Studium, Beruf und Gesellschaft, verbessern ihre intrinsische Motivation, entwickeln Verantwortungsbereitschaft, bauen soziale Netzwerke auf und finden Lösungen auf hohem fachlichem Niveau. Es sind aber auch Herausforderungen deutlich geworden: Das technische Profil der Universität spiegelt sich im ungleichen Verhältnis der Studierenden aus den Ingenieur-, Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften in den Studienprojekten wider. Der methodische Rahmen für die Verbindung von unterschiedlichen Fach- und Projektkulturen sollte noch klarer definiert werden. Die gewachsenen Organisationsprozesse sind nicht immer transparent und effizient.

Zielsetzung:

Um die Studieneingangsprojekte für alle Fachbereiche dauerhaft attraktiv zu machen, sollen deshalb Projektformate, Projektmethoden und Projektorganisation weiterentwickelt werden.

• Durch neue Varianten für interdisziplinäre und internationale Studienprojekte und eine angepasste Qualifizierung der Team-, Projekt- und Fachbegleitungen soll den unterschiedlichen Bedarfen der Fachbereiche und der wachsenden Internationalität der Studierenden Rechnung getragen werden.

• Der didaktische Rahmen für die Themenfindung, Aufgabenentwicklung und Problemlösung in interdisziplinären Studienprojekten soll durch eine fachlich-methodische Leitidee weiter konkretisiert werden.

• Die Organisations- und Kooperationsprozesse sollen in die Standardprozesse der TU Darmstadt integriert werden.

Maßnahmen:

• In enger Zusammenarbeit mit den Fachbereichen und Instituten wird ein Portfolio von Projektformaten entwickelt, das die „Maßkonfektion“ von interdisziplinären Projekten für die Fachbereiche erlaubt.

• Das Querschnittsthema Internationalisierung wird durch ein internationales Studienprojekt adressiert. Dafür wird eine Qualifizierung zur englischsprachigen Team-, Projekt- und Fachbegleitung aufgebaut.

• Die Organisations- und Kooperationsprozesse für die KI²VA-Studienprojekte werden in einem kontinuierlichen Erfahrungsaustausch zwischen den Fachbereichen und der Verwaltung weiterentwickelt.

• Es werden fachlich-methodische Empfehlungen für die Themenfindung, Aufgabenstellung und Problemlösung in interdisziplinären Studienprojekten erarbeitet.

Mehrwert gegenüber der ersten Projektphase:

Die neue Vielfalt und Passgenauigkeit der Projektformate soll die Akzeptanz in den Fachbereichen und die Flexibilität für künftige Anforderungen erhöhen. Die Integration der Organisationsprozesse in die Standardprozesse soll Effizienz und Prozessqualität verbessern. Das internationale Projekt gibt Studierenden der TU-Darmstadt die Gelegenheit, frühzeitig Verständnis für interkulturelle Heterogenität und Vielfalt zu entwickeln und in einem mehrsprachigen Kontext zu kommunizieren. Internationalen Studierende erhalten dadurch einen Einblick in die TU Darmstadt und eine Entscheidungshilfe, um die TU Darmstadt für ihr Masterstudium zu wählen. Die fachlich-methodischen Empfehlungen sollen die Themenfindung und Aufgabenentwicklung in den interdisziplinären Studienprojekten unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre des Schwerpunktthemas.