Workshop „Das Darmstädter Modell der Interdisziplinaritäten in der Lehre“

18.05.2016

Workshop „Das Darmstädter Modell der Interdisziplinaritäten in der Lehre“

Die TU Darmstadt als Modellfall interdisziplinärer Organisationsentwicklung

Mit dem Darmstädter Modell macht KIVA VI „Entwicklung Interdisziplinarität“ das gebündelte und reflektierte (explizite und implizite) Wissen zur organisationsbezogenen Verankerung interdisziplinärer Lehre für die Zukunft verfügbar. Die Kernbotschaft lautet: Interdisziplinaritäten in der Lehre sind vielfältig und haben eine eigene Berechtigung. Der regelmäßige Austausch und die Vernetzung mit Vergleichsprojekten aus dem „Qualitätspakt Lehre“ hat dabei stets den Blick erweitert und die Entwicklung des Darmstädter Modells maßgeblich unterstützt. Zum Ende der ersten Förderphase des Qualitätspakts lädt KIVA VI deshalb zu einem abschließenden Diskussionsworkshop am 24. Juni ein.

KIVA VI ging auf dem Weg zum Darmstädter Modell davon aus, dass in den interdisziplinären Praxen der TU bereits ein großer Schatz an gelebtem Wissen vorhanden ist, der aus einer organisationslogischen Perspektive geborgen werden musste. Statt mit einer abgehobenen Begriffsbestimmung bloß eine weitere Variante des „I-Wortes“ Interdisziplinarität an den Anfang der Arbeit zu stellen, trägt KIVA VI den vielfältig vorhandenen fachübergreifenden Lehraktivitäten Rechnung. Diesen besonderen Ansatzpunkt und die im Darmstädter Modell gebündelten Ergebnisse stellt der Workshop in der Diskussion mit Vertreter_innen von Vergleichsprojekten vor.

Nach einer Einführung durch den Vizepräsidenten Ralph Bruder präsentiert Kai Denker (Leitung des Teilprojekts KIVA VI „Entwicklung Interdisziplinarität“) die Grundzüge des Darmstädter Modells.

Darauf folgen zwei ausführliche Kommentare von Rosemarie Mielke (Leiterin des Handlungsfeldes „Studieren lernen – Akademisches Lernen“ im Universitätskolleg „Brücken in die Universität – Wege in die Wissenschaft“ an der Universität Hamburg) und Kerstin Schulmeyer-Ahl (Leiterin des Projektes „Starker Start ins Studium“ an der Goethe-Universität Frankfurt).

Einen Abschlussvortrag mit Blick auf die Zukunft interdisziplinärer Studienprojekte in der zweiten Förderphase des Qualitätspakts wird Manfred Hampe (Wissenschaftliche Leitung KIVA V: Interdisziplinäre Projekte in der Studieneingangsphase an der TU Darmstadt) halten.

Tobias Blank (Leiter der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle) wird die Diskussion moderieren.

Programmflyer

Für Anmeldungen und Rückfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an

zur Liste